BeileidssprücheTrauersprüche (11)

Beileidssprüche sollten nach Möglichkeit immer auch einige persönliche Zeilen enthalten. Wenn es Ihnen sehr schwer fällt, sich in Worten auszudrücken, können Sie gern unsere Trauersprüche als Vorlage verwenden. Diese Sprüche kann man leicht selbst abwandeln und mit eigenen Texten versehen. Die eigene Hilflosigkeit zuzugeben kann den Angehörigen Trost und Hilfe spenden.

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
Unsere lieben Toten sind nicht gestorben,
sie haben nur aufgehört, sterblich zu sein. (Ottokar Kernstock)
Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren. Aber es tut gut zu erfahren, wie viele ihn gern hatten.
Das Licht der Dankbarkeit ihn so viele Jahre neben sich zu wissen, ist stärker als die Nacht und der Schmerz der Trauer.
Unsere Toten sind nicht abwesend sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.
(Augustinus)
Sterben ist kein ewiges getrennt werden; es gibt ein Wiedersehen an einem helleren Tag.
(Michael Faulhaber)
Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten.Und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe – das einzig Bleibende, der einzige Sinn.
(Thornton Wilder)
Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.
Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um Dich und sprach: “Komm heim!”
Wie soll ich nur in Worte fassen, was mir so unbegreiflich ist? Jetzt ist er gekommen, dieser Moment, den ich so sehr gefürchtet habe. Auch wenn ich noch nicht weiß, wie die Zukunft ohne dich aussehen soll, so weiß ich jedoch ganz genau, dass du für immer einen festen Platz in meinem Herzen haben wirst.

Ein guter, edler Mensch, der mit uns gelebt, kann uns nicht genommen werden, er lässt eine leuchtende Spur zurück. (Thomas Carlyle)

Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer. (Khalil Gibran)
Du bist nicht mehr da, wo du warst – aber du bist überall, wo wir sind. (Vicor Hugo)
Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit. 
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird. (Immanuel Kant)
Ein Mensch, den wir liebten, ist nicht mehr da. Aber er ist überall, wo wir sind und seiner gedenken. (Augustinus)
Falls der Tod aber gleichsam ein Auswandern ist von hier an einen anderen Ort, und wenn es wahr ist, was man sagt, dass alle, die gestorben sind, sich dort befinden, welch ein größeres Glück gäbe es wohl als dieses?
(Sokrates)
Wenn die Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen zu Stufen würden,
dann würde ich hinaufsteigen und dich zurückholen.
Wir gingen zusammen in Sonnenschein. Wir gingen in Sturm und Regen. Doch niemals ging einer von uns allein auf unseren Lebenswegen.
Wenn ihr an mich denkt seid nicht traurig. Erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.